Review von:
Michael

online seit:
05.11.2005

 

While Heaven Wept - Of Empires Forlorn

Mit " Of Empires Forlorn " haben die Amerikaner von While Heaven Wept, die unter Insidern schon seit Jahren zum Geheimtip im traditionellen Doom Metal zählen, ein absolutes Meisterwerk abgeliefert. Angefangen vom sehr stimmungsvollen und die Atmosphäre auf der Cd absolut authentisch wiedergebenden Album Cover über einen klaren und druckvollen Sound bis hin zu den Texten von Sänger und Gitarrist Tom Phillips. Das Album ist angefangen vom Track " The Drowning Years " bis zum abschließenden Instrumental " From Empires To Oceans " von einer durchweg melancholischen, aber nie hoffnungslos erscheinenden Grundstimmung durchzogen. Besonders hervorheben möchte ich hier den Titeltrack " Of Empires Forlorn " welches desöfteren in mir die Atmosphäre und die Stille nach einer großen Schlacht aufkommen läßt. Desweiteren befindet sich mit " Voice In The Wind " eine Coverversion der mir bis dato unbekannten deutschen Band Jane und das bereits durch Candlemass bekannte Stück " Epistle No. 81 " auf dem Album, welche sich prima in das Gesamtkonzept von " Of Empires Forlorn " einfügen. Auf der Rage of Achilles Version befindet sich mit " In Aeternum " ein Bonustrack. Abschließend möchte ich das Album jedem empfehlen der auf stimmungsvollen epischen Doom Metal steht. Ich bin jetzt schon auf das im Jahr 2005 erscheinende neue Album gespannt.

Eibon Records
Re-release auf Rage of Achilles
 
Discographie:
Into the Wells of Sorrow ( Single 1994 )
Lovesongs of the Forsaken ( Mini Cd 1995 )
The Mourning ( Split Single mit Cold Mourning 1997 )
Sorrow of the Angels ( 1998 )
Chapter one 1989 - 1999 ( Doppel Vinyl 2002 )
The drowning years ( Single 2002 )
Of empires forlorn ( limitierte Eibon Records Version 2003 )
Of empires Forlorn ( Rage of Achilles Version mit Bonustrack 2003 )