Review von:
Jochen

online seit:
01.02.2006

 

Vega - Scarecrow
Demo; Eigenproduktion, Eigenvertrieb

Als ich Vega zum ersten Mal gehört habe, habe  ich mir geschworen, erst mal alles zu vergessen, was sich an Vorurteilen gegenüber Gothic-Metal-Bands angesammelt hatte. Trotz der nicht ungewöhnlichen Besetzung (Gitarre, Keyboard, Bass, Drums und Frauengesang) schaffen es Vega, einen sehr eigenen Sound zu gestalten, der geschickt mit Klischees spielt. Annika Haupts Gesang schaltet scheinbar übergangslos vom gothic-üblichen melancholischen Sopran in eine Rock-Röhre um, kann flüstern und schreien, dass es eine Freude ist. Unterstützt wird sie von der metallischen Gitarre von Stefan Domdey, die zu keinem Zeitpunkt aufgesetzt oder gewollt klingt. Den Keyboards entlockt Lasse Hanßen nur sehr selten die eher peinlich wirkenden sphärischen Frauenchöre oder schmierigen Streicher, die sonst in diesem Genre so beliebt sind. Im Gegenteil, er experimentiert erfreulich viel mit Sounds, entlockt seiner Tischhupe auch schon mal die 80er-typischen Analog-Sounds und wenn es denn Streicher sein müssen, dann sind sie nicht kitschig. Unterstützt wird das ganze von einem sehr soliden Fundament aus Till Minte am Schlagzeug und Sebastian Roeder am Bass, bei dem ich immer den Eindruck habe, dass er sich zurückhält. Bass und Schlagzeug schaffen einen nicht immer eingängigen Teppich, der stellenweise sehr progressiv daherkommt und die Haare in der Bewegung erstarren lässt. Das ganze ergibt einen Sound, der eindeutig Gothic ist, aber eben sehr eigenständig.

Die Produktion ist leider etwas steril, was aber häufig der Fall ist bei selbst aufgenommenen und produzierten CDs. Die Gitarre klingt vereinzelt, so, als sei sie in einem anderen Universum aufgenommen worden, und beim Schlagzeug gibt es sicherlich auch einiges zu verbessern. Insgesamt hat Massimo Sarti von The Flaw, der die CD aufgenommen und produziert hat, aber einen guten Job gemacht und die kleineren Produktionsmängel trüben den Genuss (bei einer Gothic-Band von Spaß zu reden ist wahrscheinlich vermessen) überhaupt nicht.

Ich kann jedem nur empfehlen: Hört Euch Vega an oder bestellt die Demo!

Infos und Termine sowie CD-Bestellungen kann man über ihre Webseite http://www.vega-band.de bekommen. Eine eindeutige 2+ für dieses Demo!