Review von:
Andre

online seit:
28.07.2006

 

Stigmatized – Live in Despair

 

Joa, da wird mir auf überraschende Weise eine mir unbekannte CD in die Hand gedrückt und „schreib mal was dazu“ gesagt. Auf dem Weg nach Hause konnte ich mir schonmal einen ersten Eindruck von Stigmatized machen. Titel der CD konnte ich im Dunkel der Nacht leider nicht genau identifizieren aber es kommt ja auf den Inhalt an. Die Strassen sind leer und die Böxen dröhnen, was für ein riesen Spaß. Der Opener knallt mir um die Ohren. Satter Sound und geile Rythmen. Gesang erinnert mich ein wenig an Obituary. Dachte bis vor kurzen noch, dass Obituary eine einmalige Sache sind, doch Stigmatized beweisen im direkten Vergleich enorm viel Stärke. Ein Song jagt den nächsten und Langeweile taucht nicht auf. Nachdem die Scheibe einmal durchgelaufen ist, bin ich zum Glück noch nicht zu Hause und kann mir das Inferno aus Death/Thrash Metal ein zweites mal reinziehen. Wow, was für eine Scheibe! Es ist schön, dass trotz des großen Angebots auf dem Death/Thrash-Markt Bands wie Stigmatized es geschafft haben, mit ihrer ersten offiziellen Scheibe Live in Despair bei mir eine solche Begeisterung hervorzurufen. Schafft nicht jeder Debüt-Langspieler. Wer auf Old-School-Death-Thrash steht, sollte an Stigmatized nicht vorbeikommen können und mehr bleibt mir auch nicht zu sagen. Super Sound, super Gesang, super Rythmen und einfach ne super CD! Neben der Musik gefällt mir das Cover sowie das gesamte Art-Work sehr gut. So schlicht und doch so edel.

Jungs, weiter so!!!

 

www.stigmatized.de