Hab grad eure Bandinfos zusammengefasst und da schwirrt mir noch was mit Bandgründung in Wacken durch den Kopf.
Was genau hat es damit auf sich?

 

Ach, das bezieht sich letztendlich nur darauf, dass ich mit unserem Ur-Drummer Elvis die erste Probe auf dem Wacken 2002 verabredet habe. Passte ganz gut als Aufhänger in die Bandbio ;-)

Richtig geprobt haben wir eh erst im November desselben Jahres, und Marc (v.) ist dann im Februar 2003 zu uns gestoßen. Seitdem hatten wir drei Line Up Wechsel. Seit Oktober 2005 steht die Besetzung allerdings fest.  


Achtung: Zeitsprung! Ein neues Album steht an. Was wird uns erwarten und ab wann wird es erhältlich sein?

 

Es wird euch ein ausgereifteres Songwriting und eine tausend mal bessere Produktion erwarten. Des Weiteren integrieren wir die Thrash-Elemente in den Sound, so dass es keine Stilbrüche mehr gibt. Die Basis, also harter und  epischer Power Metal mit eingängigen Refrains, wird bleiben.  


In Paderborn seid ihr ja mehr als nur bekannt. Doch wie schaut es um Paderborn herum aus? Ist die weite Welt schon erobert worden?


Wir spielen ja nun sehr viel auswärts. Es ist schon so, dass bei den Gigs außerhalb Paderborns immer mehr Leute zu den Konzerten  kommen, die unsere Songs bereits  kennen und fleißig feiern. Besonders gut läuft es für uns  im Großraum Hannover, Osnabrück und Niedersachsen allgemein. Rocken tut auch das der Kreis Lippe und der Niederrhein. Im Pott fassen wir nach und nach auch Fuß, obwohl dort bekanntlich die alteingesessenen Bands von den Veranstaltern lieber gebucht werden. Das wird sich hoffentlich mit dem neuen Album ändern! Ach, ja, ich denke, durch die Italien-Tour dürften wir auch unseren Namen auch dort bekannter gemacht haben. Wir sind also keine reine regionale Größe, da wir uns immer bemüht haben, nach draußen zu kommen. Es gibt in PB zu viele Bands, die sich einfach nicht raustrauen, oder denen es genügt von ihren Freunden abgefeiert zu werden.

Klar, die Heimspiele sind immer großes Kino, aber mittlerweile gibt es bei uns bereits auch publikumstechnisch ebenbürtige Gigs außerhalb der Heimat. Und das ist doch wirklich mal geil und war immer eines der Hauptziele.

Es gibt sogar Paderborner Musikerkollegen, die ab und an ankommen und uns darauf anhauen, ob wir uns aufgelöst haben. Und das nur, weil wir maximal zweimal im Jahr in PB spielen, sonst eben von der regionalen Bildfläche verschwinden und nicht wie der Großteil alle 2-3 Monate zwischen Kulte, Multicult, Schloß Neuhaus etc. hin- und hertingeln. Aber das soll jeder selber wissen...

 


Welchen Song spielt ihr Live am liebsten? Welchen spielt ihr nie bzw. ungern?


Gute Frage. Von den alten Songs macht natürlich unsere Bandhymne „Torian“  am meisten Spaß. Er ist halt doch recht simpel, aber publikumswirksam. Des Weiteren bocken bei mir persönlich „Stormbringer“ und „Dragonfire“ von den neuen Stücken. Songs, die live überhaupt nicht bocken, werden stets aus dem Set verbannt oder soweit umgemodelt, dass sie livetauglich sind, wenn sie neueren Datums  sind und noch nicht aufgenommen wurden.  Ich persönlich mochte  live „Mind the Danger“ oder „Born to Win“ vom Debut  nie, weshalb wir sie nicht mehr live spielen werden. Man sollte aber niemals nie sagen. Gerade bei Letzterem sind die Leute zum Teil etwas enttäuscht, dass er nicht mehr gespielt wird...
 


Warum eigentlich Torian? Wie kam es zu dem Namen?


Ich bin ein großer Wolfgang Hohlbein-Fan. „Torian“ ist eine seiner Romanfiguren, nämlich aus „Die Saga von Garth und Torian“. Ein Krieger, der viele Kämpfe und Abenteuer besteht. Des Weiteren ist der Name einfach gut gröhlbar und einprägsam
J
 


Wo würdet ihr eure Einflüsse bzw. eure Wurzeln einordnen?


Letztendlich kann ich hier nur von mir sprechen, da ich die Songs schreibe. Ich bin ein Die Hard-Manowar Fan. Des Weiteren würde ich Blind Guardian, Iced Earth, Dragonforce, Iron Maiden oder Rage  zu den Haupteinflüssen zählen. Wir hören aber in Band verschiedenste Stilrichtungen u.a. Melodic Death Metal oder geilen Pagan Metal. Bei letzteren Stilrichtungen gefallen mir besonders  die oft schwermütigen und mitreißenden Melodien. Etwas, was meiner Meinung nach dem Power Metal in den letzen Jahren abhanden gekommen ist.   
 


Was macht ihr vor Auftritten mit eurem Marc, dass er am Mirko immer so hyperaktiv über die Bühne wetzt?


He,he, Marc ist ein notorischer, aber liebenswerter Choleriker, dem wir in der Band inzwischen den Spitznamen „Willie Tanner“ gegeben haben. Er ist einfach so,  ein Bühnentier, das  einfach auf die Bretter gehört.
 


Mal so von Musiker zu Musiker: Habt ihr schonmal an Synth/Keyboard bei Torian gedacht?


Bisher stand es live nie zur Debatte. Es kommt jetzt darauf an, wie bombastisch unser 2. Album wird. In jedem Fall werden derartige Dinge auf Platte eingesetzt.

Aber in der Regel wollen wir den rauen und brutalen Flair unserer Liveshows beibehalten. Mit zwei Gitarren und dreistimmigen Gesängen kann man da schon ganz gut arbeiten, so dass es nicht dünn klingt.
 


Was war der größte / beste / schlechteste / lustigste Auftritt von Euch?


Der größte Auftritt: Das Stemwede Festival im Sommer 2006. Die Leute sind abgegangen wie Hulle. Es waren auch noch zu so später Stunde einige tausend Leute  auf dem Gelände. Der härteste Torian-Legion Kern ist mitgereist und war z.T. schon vor der Busfahrt vollkommen breit.  Das war mörderisch, da wir, gewiss keine Kinder von Traurigkeit, uns ziemlich am Riemen reißen mussten. Also vom Publikum war´s wirklich der beste Gig, und das noch vor den Heimspielen...

Der lustigste Auftritt: Ja, irgendwie war´s der auf dem Sommernachtstrauma Open Air im Lipperland. Nach dem zweiten Song ist das Bassdrum-Fell gerissen und musste ausgetauscht werden. Die Pannepause dauerte 10 Minuten. Habe dann mit den Leuten Helge Schneider-Songs gesungen, und wir haben uns einfach auf die Bühne gesetzt und mit den Leuten Bier getrunken :-D

Hier und da gibt´s auch sehr schwergängiges Publikum, was aber eher mit Schüchternheit zusammenhängt. So hat man manchmal ein interessiert lauschendes Publikum, was nicht abgeht, aber dafür später unseren Merch-Stand leerkauft ;-)   

Was nun musikalisch der beste oder schlechteste Gig war, kann ich Dir nicht sagen. Mal läuft´s besser, mal schlechter. Da wird Dir jeder von uns einen anderen Gig nennen. Am besten läuft´s jedoch, wenn wir am Tag vorher gespielt haben. Des Weiteren ist es  halt auch ganz oft vom Bühnensound abhängig.

  
 

Mir fällt grade nichts besseres mehr ein, daher frag ich mal doof: Mögt ihr lieber die gelben oder roten Gummibären?

 

Ich mag am liebsten die weißen Gummibären, je nach körperlicher Verfassung...

 

 

20.05.2007 von Andre