Erstmal herzlich Willkommen in unserem "Portal of Fame" ;-)

Ihr seid mit Burning Ham seit Mai 2005 musikalisch aktiv. Wie kam es damals zur Bandgründung?

 

Hmm, soweit  ich mich erinnere standen wir auf einer grossen, weiten Ebene. Aus dem Norden kam ein Reiter, der...

Ach ne, das war ja was anderes.

Neee, im Ernst: Thorsten (Vocals) und ich hatten schon länger vor mal zusammen was an den Start zu bringen. Wir spielten damals beide in verschiedenen Bands, allerdings nie zusammen und hatten halt Bock darauf, ne Band zu haben in der wir all das ausleben können, was uns bei anderen Bands verwehrt blieb. Die weiteren Besetzungen waren relativ klar für uns:

Niklas und Thomas mussten an die Klampfen, da wir wussten, dass dies 2 der Gitarristen mit den dicksten Eiern weit und breit sind und Uuuuut war bereits ein sehr guter Gitarrist, bevor er an den Bass wechselte. Insofern war die Besetzung schnell klar.

Wir mieteten also einen sehr heruntergekommenen Proberaum an, schleppten die Klamotten rein, 4 vorgezählt und ab dafür...



Was hat es eigentlich mit eurem Bandnamen auf sich?

 

Da geb ich mal zwei Möglichkeiten zur Auswahl:

 

1)Es ist ein sehr, sehr kryptischer Name, der sich auf tiefgreifende Phänomene des Bewusstseins bezieht, den gesamten menschlichen Weltschmerz in sich trägt und verarbeitet und sowohl auf der Meta- als auch auf der MetaMeta-Ebene arbeitet, sich quasi mit unfairen psychologischen Mitteln direkt in das Stammhirn des ahnungslosen Konsumenten graviert

B...U...R...N...I...N...G...H...A...M...

 

oder

 

2)Wir diskutierten wirklich tagelang über Namen und wir hatten schon so ca. 647.238 durch. Dann saßen wir irgendwann beim Bier zusammen und irgendwer kam mit dem Namen „Burning Ham“ um die Ecke, als Wortspiel auf die Stadt Birmingham.

Wir dachten: „Hey, das klingt cool. Das bleibt im Ohr.“ und waren uns schnell einig, dass das der Name für uns ist.

In meinen Augen muss ein Name in erster Linie eingängig sein und sich selbst nicht so Bierernst nehmen. Unsere Musik ist zwar in einigen Bereichen doch recht ernst, wir selber sind jedoch alles lockere Typen, die sich auch selbst auf die Schippe nehmen können, von daher triffts der Name ganz gut.

Und ich sags immer wieder gern, wenn Leute meinen über unsern Namen meckern zu müssen:

„Ist denn der Name BEATSTEAKS intelligenter?“

Nein, aber das interessiert auch keinen... so what?

 

Jetzt dürfen alle raten, was zutrifft. ;)


Ihr betitelt eure Musik selbst als "Flesh Rock". Wie würdet ihr eure Musik jemandem beschreiben, der sie noch nie gehört hat?

 

Hast du schon mal „Long Island Ice Tea“ getrunken?

Das ist ein Cocktail aus verschiedensten harten Sachen, so gemischt, dass du den Alkohol kaum schmeckst.

Kaum hast du das Gesöff ausgetrunken, merkst du die Wirkung.

Genauso viele harte Sachen, wie in diesem Cocktail sind, verarbeiten Burning Ham in ihrer Musik, nur dass wir hier nicht von

Wodka, Rum, Gin, Tequila oder anderen Sachen reden (obwohl das natürlich auch manchmal nicht verkehrt ist), sondern von Rock, Alternative, Metal, Prog und sämtlichen anderen (harten) Stilen, die uns zusagen.

„Flesh Rock“ ist einfach der Name für unseren Cocktail.



Wie entstehen eure Songs? Musikalisch und textlich?

 

Meist ganz klassisch: Zuerst kommen die Riffideen und es wird so lange gebastelt bis diese sich zu einem guten Konstrukt zusammenfügen. Darauf wird dann der Text gelegt, der meist von mir geschrieben wird.

Es kommt jedoch auch vor, dass jemand mit einer fertig ausgearbeiteten Idee kommt, die halt so gut ist, dass sie alle auf Anhieb überzeugt.

Wichtig ist für uns beim Songwriting nur, dass wir uns stilistisch nicht limitieren und selbst kopieren, wie das viele andere Bands machen. Die schreiben dann einen Song und den 20 mal. Genau das wollen wir nicht und deshalb sind wir auch immer offen für sämtliche Ideen die da kommen.


Von welchen Bands oder Musikern lasst ihr euch inspirieren?

 

Das ist folgerichtig unheimlich zahlreich und variiert auch von Person zu Person. Als gemeinsame Nenner könnte man TURBONEGRO, BACKYARD BABIES, METALLICA, IRON MAIDEN, BILLY TALENT und zumindestens bei 2/5 (Niklas und mir) auch DREAM THEATER angeben. Aber insgesamt gesehen kommen da noch so ca. 500 andere Bands und Mucker zu, weswegen das ganz schwierig zu pauschalisieren ist.


Im Januar habt ihr an einer Aktion des Radiosenders Einslive teilgenommen. Erzählt mal wie es dazu kam, was das genau war und was ihr davon hattet ;-)

 

Mit der Senderumstrukturierung hatte Einslive auf einmal Platz, mehrmals die Woche Newcomerbands aus NRW vorzustellen.

Sie hatten unsere EP schon länger und so kam dann Anfang Januar der Anruf von Matz Kastning, der für die Bandauswahl zuständig ist. Er mochte unsere Musik und lud uns dann halt zum Kurzinterview nach Köln ein. Nachzuhören ist das ganze auf unserer Homepage www.burning-ham.de unter Specials.

Es gab auch ein Online-Voting, in dem dann die 8 Neuvorstellungen des Monats gegeneinander antraten und die Chance auf einen Gig auf dem grössten Einslive Festival „Das erste Mal“ hatten. Allerdings wurde das irgendwann auf Befehl der Sendezentrale aus dem Netz genommen und das ohne jegliche Angabe von Gründen und ohne jegliches Ergebnis. Selbst Matz wusste nicht, wieso und warum.

Das ist sehr schade, weil wir wissen, dass es sehr viele Leute gibt, die für uns gevoted haben und uns unterstützen wollten...leider umsonst. An dieser Stelle möchten wir uns noch mal bei all diesen Leuten bedanken. You Rock!

 

Im vergangenen Jahr habt ihr mit "Five Fingers -- One Fist" eure erste CD rausgebracht. Die Releaseparty konnte ich leider nicht besuchen, habe aber gehört, dass es verdammt voll gewesen sein soll. Wie waren die Reaktionen auf die CD?

 

Die Releaseparty war definitiv ein Erfolg. Die Bude war mit über 250 Leuten gerappelt voll und dass in einer kleineren Stadt wie Geseke. Zusätzlich hat noch so ziemlich jeder vierte eine CD gekauft, so dass wir für eine Band unserer Grössenordnung schon wirklich grosse Absatzzahlen hatten.

Die Reaktionen auf „Five Fingers - One Fist“ sind sehr gut. Wir haben in vielen Fanzines gute bis euphorische Kritiken erhalten (der Durchschnitt liegt so bei 8 von 10 Punkten) und die Leute mögen die Platte. Der Preis für die EP liegt bei 4 € für 5 Songs in Studioqualität. Das ist somit Selbstkostenpreis,  um unsere eigenen Kosten zu decken.

Also jeder der sich selbst ein Bild machen will hat die Wahl zwischen einer Schachtel Zigaretten, oder einer schicken 5 Track EP.

Und was der Gesundheitsminister da rät, wissen wir ja. ;)


Was steht jetzt an? Arbeitet ihr schon an neuem Material?

Wir arbeiten permanent an neuem Material und sind auch immer darauf bedacht, das alte noch besser zu machen. Derzeit haben wir das Luxusproblem, dass wir zu viele Ideen haben, aber zu wenig Zeit, die alle umzusetzen.

Als nächstes steht erst einmal Anfang Mai (genauer Termin folgt) der OXMOX Bandcontest in Hamburg (St.Pauli/Grosse Freiheit/Studio One) auf dem Programm, der älteste und traditionsreichste Bandcontest Deutschlands, bei dem wir uns gegen eine sprichwörtlich riesige Zahl an Bewerbern aller musikalischen Stile unter die letzten 50 vorgekämpft haben. Wer also in Hamburg unterwegs ist und uns unterstützen will, ist herzlich willkommen.

Darauf folgt am 2. Juni das On The Deck-Festival in Wickede (Ruhr) – ebenfalls ein Contest bei dem es um einen Platz auf dem Billing des Big Day Out Festivals in Anröchte geht. Wir hoffen auch hier auf eure zahlreiche Unterstützung, zumal der Eintritt frei ist.

Desweiteren wird es noch eine Vielzahl an anderen Auftritten in ganz Deutschland verteilt geben und Ende des Jahres (im November) wird aus unserer Releaseparty vom Vorjahr dann an gleicher Stelle ein Rockfestival werden, bei dem wir zusammen mit voraussichtlich 7 anderen ausgewählten Underground Rock- und Metalbands aus ganz Deutschland Geseke zum Beben bringen wollen.

Nähere Informationen dazu folgen in Kürze...


Welche musikalischen Erfahrungen habt ihr vor Burning Ham gemacht und seid ihr derzeit noch in anderen Bands aktiv?

 

Zahlreiche.

Niklas war in diversen härteren Metal Bands unterwegs, Thorsten war bei den lokalen Rock Heroes Stone Cold Fever,

Thommy und Uuuut haben zusammen bei der Ska-Punk Band Stereo Punch gespielt und ich hab mir die Zeit mit allem vertrieben, wo es ein Drumkit zu verdreschen gab: Sprich Blues, Cover, Rock, Metal, Prog, etc..

Die relevantesten Kapellen wären wohl Thy Spellcraft aus dem Ruhrpott, eine Band aus dem The Claymore Umfeld und Toxic Visions, eine Prog Band aus Lippstadt.

Derzeit bin ich der einzige der noch anderweitig unterwegs ist und zwar bei den Paderborner Power Metallern Torian, wo ich ebenfalls die Kessel durchprügle. Allerdings muss erwähnt werden, dass Thommy grad an seinem 3. (!!!) Soloalbum bastelt...

Wie gesagt: Ideenüberschuss! ;)


Ihr habt ja jetzt schon ein paar Auftritte gespielt. Was waren eure absoluten High- und Lowlights?

 

Als Highlights können wir sicherlich die Releaseparty und das Gigwochenende Anfang Februar nennen, wo wir am Freitag Support für EXILIA waren und am Samstag beim Metalinferno Newcomers Battle die Kulte in Paderborn rocken durften – das waren drei riesig fette Gigs, an die wir uns sicherlich noch länger erinnern werden.

Als Lowlights wären vielleicht unser erster Gig in Werl im letzten Jahr zu nennen, wo unser Basser Uuuut den Finger gebrochen, Thorsten eine Lebensmittelvergiftung hatte und Thommy vom Frustsaufen schon ziemlich knülle war. Oder der letzte Gig im Don Quijote in Lippstadt, der Uhrzeitbedingt auch nicht mehr so prall war.  Aber irgendwie hat jeder Auftritt was gutes, denn gerade aus Fehlern lernt man, es beim nächsten Mal besser zu machen. Man ey, ich kling schon wie mein alter Herr... ;)
 

Was sind eure Pläne für die nähere und ferne Zukunft mit Burning Ham?

 

In der näheren Zukunft wollen wir erst einmal so viel wie nur irgend möglich live spielen, rumkommen uns einen Namen erspielen und an neuem Material arbeiten. Wenn wir dann soweit sind, dass wir einen grossen, qualitativ hochwertigen Fundus an Songs haben an dem wir uns bedienen können, werden wir ein Album aufnehmen. Allerdings nur dann, wenn wir wirklich mit jedem einzelnen Song für die Platte 100 prozentig zufrieden sind.

Für die weitere Zukunft sollte dann ein Plattendeal angepeilt werden, jedoch ist es uns hier sehr wichtig, dass es eine gegenseitige Beziehung ist und das Label genau so für uns arbeitet, wie wir für das Label. Alles andere ist Blödsinn.



Danke für das Interview, zuletzt habt ihr noch die Möglichkeit ein paar Worte in eigener Sache loszuwerden.

 

Erstmal vielen, vielen Dank an Silvia und Midnight Heart für das Interview und die Vorstellung auf der Page und an alle Leute, die uns unterstützen und sich für uns interessieren.

Wer uns noch nicht kennt, geht auf www.burning-ham.de, www.myspace.com/burninghamrocks (2 Songs zum download), oder kommt auf einem der Konzerte vorbei.



 

16.04.2007 von Silvia