Interview mit Alien Controlled Area


Eher zufällig sind wir auf eine Band gestossen, die gleich unsere Aufmerksamkeit erregte: Knackige Rock-Arrangements, eine auffällige Stimme, teils metallische, teils rockige Gitarren und ein sehr solides Rhythmus-Fundament verbunden mit teils englischen, teils deutschen Texten machen Alien Controlled Area zu einer spannenden Erfahrung.
Die Band entstand 2005 aus den Überresten der Band TOAD. Nach einigen Umbesetzungen ist seit Juni die aktuelle Formation da und arbeitet an Material. Eine Demo-CD gibt es auch, die auf 5 Titeln einen recht repräsentativen Überblick über das Schaffen der Band gibt.
Da steht das sehr metal-hardrock-lastige "Gottes Mensch" neben dem fast schon als Gothic-Rock zu bezeichnenden "Seraphim" und dem eher aus dem Liedermacher-Genre stammenden "Melanie" zu hören.
Eine sehr abwechslungsreiche Demo, die Musiker sind sehr sicher und prägen jeder für sich den Stil einer Band, die zwar nicht unbedingt 100% metal ist, aber auf jeden Fall sehr interessant.
Übrigens kann die Band unter http://www.alien-controlled-area.de erreicht werden. Wir hoffen, in Zukunft öfter mal was über sie berichten zu können!

Aber wir haben uns natürlich auch nicht nehmen lassen, die Band selbst zu fragen:

Guten Tag und erst mal vielen Dank, dass Ihr uns hier Rede und Antwort steht. Zuerst würde ich Euch bitten, Euch selbst – also die einzelnen Mitglieder - mal kurz vorzustellen:
ChuChu: Gesang
Lhamy: Bass und Hintergrund-Gesang
Sascha: Rhythmus-und Sologitarre
Frank: Schlagzeug
Geli: Keyboard/ Synthesizer

Ihr seid eine relativ junge Band, Eure Mitglieder sind aber – ich darf das sagen, mir geht's auch so – nicht mehr unbedingt die jüngsten. Habt Ihr, hat jeder Einzelne von Euch, bereits Erfahrungen in anderen Bands gesammelt? Und wo?
ChuChu: verschiedene Bands, wie z.B. Toad, Mitgründer ACA  / April 2005
Lhamy: verschiedene Bands, wie z.B. Sivas Dance und Toad, Mitgründer ACA/ April 2005
Sascha: verschiedene Bands/Coverbands, ACA seit Mai 2006
Frank: verschiedene Bands, wie z.B. Sinnovence ( 7 Jahre) und Dotworth ( 3 Jahre)
Geli: 15 Jahre Orchester im klassischen Bereich ( Akkordeon), 1 ½ Jahre Keyboard bei der Band Kwerschlak, ACA seit Juni 2006

Eure Musik so richtig zu beschreiben fällt mir schwer. Wie würdet Ihr das tun?
Da jeder von uns unterschiedliche  Musik-Einflüsse mit einbringt werden unsere Songs halt immer unbeschreiblich bleiben. Je nach Song könnte man es als Rock, Hardrock ansehen mit metallischen Einlagen.

ChuChu, Deine Stimme ist mir sehr aufgefallen, weil sie im Rock- und Metal – Einerlei doch sehr angenehm hervorsticht. Deshalb speziell noch einmal an Dich die Frage, wo Deine Vorbilder sind?
Ich habe einige Sänger oder Bands die ich gut finde, aber ich nehme mir keine Vorbilder da ich nichts nachahme und als ChuChu erkannt werden möchte.

Ihr macht sowohl englische als auch deutsche Texte.  Wo seht ihr die Vor- und Nachteile bei den jeweiligen Sprachen?  Wollt Ihr diese Zweisprachigkeit beibehalten?
Jede Sprache hat ihre Vor- und Nachteile. Da wir in einem „Multi-Kulti-Staat“ leben, erlauben wir uns jeweils die Sprache zu verwenden die wir für den Song für angemessen halten.
Wir werden uns auch für die Zukunft  sprachlich nicht festlegen.

Leider gibt es noch keine Aufnahmen mit Geli, Eurer neuen Keyboarderin. Wie verändert sich Euer Sound durch das Keyboard?
Wir haben auf unserer  Demo-CD die Songs „Seraphim“ und auch  „Gottesmensch“ wo unsere Geli zu hören ist. Sie spielt mittlerweile bei allen Stücken aus unserem Programm mit und bereichert die Songs durch sehr viel Atmosphäre, interessanten Klangteppich und an vielen Stellen eigenständige Melodien die unseren Songs einen besonderen Kick geben.

In den Tags zu Euren MP3s ist der Titel eines Albums zu lesen... heißt das, dass Ihr gerade dabei seid, ein Album aufzunehmen?
Wir haben eine Demo-CD fertig gestellt auf der 5 Songs sind. Mit dieser wollen wir uns bei Veranstaltern bewerben und unsere Fans beglücken. Ein Album ist das noch nicht, aber man kann sich einen Eindruck von unserer Musik machen.
Wir planen Ende des Jahres, bzw. Anfang 2007 ins Studio zu gehen um eine professionelle CD aufzunehmen.

Wo kann man Euch live erleben?
Das wüssten wir auch gerne………höhö.
Die ersten Live-Konzerte sind für Februar/März 2007 geplant, voraussichtlich in Essen, Bochum oder Oberhausen, also bei uns im näheren Einzugsbereich.
Uns liegen aber auch schon einige Angebote von überregionalen Veranstaltungen vor, die wir natürlich auch nutzen werden.

Das letzte Wort habt Ihr:
Vielen Dank für euer Interesse an unserer Band und hoffen auf großes Feedback.

Wir grüssen unsere Fans, unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter und besonders
die gesamte Crew von Midnight Heart

In diesem Sinne, let´s Rock

Alien-Controlled-Area
 

18.10.2006 von Jochen